R Lopez de Heredia

In der mythischen Stadt Haro, die Hauptstadt von La Rioja Alta, vielleicht wo man am besten die außerordentlichen Menge an Überlappung zwischen dem milden Klima und der Schwere des Landes stattfindet, ist das Bodegas Lopez de Heredia, die ältesten in Haro und Von den ersten drei von La Rioja.

Im Jahre 1877, als Folge der in der Mitte des Jahrhunderts entstandenen Ängste durch die Ankunft der französischen Weinhändler (die nach La Rioja kamen, um die Probleme zu lösen, die durch Phylloxera in ihren Weinbergen verursacht wurden), Don Rafael Lopez de Heredia y Landeta, ein tiefer Kenner und guter Schüler dieser Fachleute, beschließt, in seine Fußstapfen zu folgen und beginnt zu planen und zu bauen, was jetzt das Weingut ist.

So weise und sorgfältig, dass diese Art von Weinkathedrale, wie die authentischen, noch unvollendet ist, und vielleicht kommt es aus diesem Geist, der noch immer latent des Gründers ist, die Empfindung, die beim Aufsteigen auf die Schiffe gefühlt wird, Zeit.

Zwischen 1913 und 1914, Don Rafael López de Heredia y Landeta, zugleich seine Industrieanlagen wurde zementiert, durch Auspflanzen „Viña Tondonia“, die Schaffung der bekannteste Produkt der Weinkellerei. Viña Tondonia ist ein wunderschöner Weinberg von mehr als 100 Hektar, am rechten Ufer des Flusses Ebro gelegen, wo die typischsten Weinberge von Rioja angebaut werden. Lopez de Heredia hat auch drei weitere Weinberge, auch im oberen Bereich des Rioja eingebettet, die so genannten „Viña Cubillo“, „Viña Bosconia“ und „Viña Zaconia“.